Türkischer Sportverein Calw
Herzlich Willkommen / Hoşgeldiniz

Bittere Pleite in Wildberg

"

'Bittere Pleite in Wildberg'


TSV Wildberg – Türkischer SV Calw

Das war nichts! Eine deutliche 0:3-Klatsche gab es am heutigen Sonntag für unsere 1. Mannschaft in Wildberg. Damit verpassten unsere Jungs, einen ganz wichtigen Dreier im Abstiegskampf zu landen. Neben einer, vor allem in der 2. Halbzeit, desolaten Leistung war auch die Leistung des Schiedsrichters spielentscheidend.
In der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Während unsere Mannschaft, die kurzfristig leider auf Mittelfeldspieler Serhan Özdemir verzichten musste, keinen Zugriff auf die Partie hatte und sich schwer tat,  Torchancen zu herauszuspielen, waren auch die Angriffsversuche des TSV Wildberg sehr harmlos und stellte unsere Abwehr um den in der 1. Halbzeit sehr stark spielenden Levent Köymen vor keine größeren Probleme. Kurz vor der Halbzeitpause ging es dann nochmal hin und her. Die Wildberger hatten zwei große Chancen, doch erst rettete die Latte im Anschluss eines Eckballs vor einem Gegentor und anschließend war es Aytekin Karabacak, der spektakulär auf der Linie klären konnte. Auf der anderen Seite stand Yasin Üstün kurz davor, die Führung nach einem Freistoß zu erzielen. Allerdings wurde die Szene vom Schiedsrichter abgepfiffen. Warum er das tat, bleibt wohl sein Geheimnis. Selbst auf Nachfrage des Spielführers Alpaslan Topalsoy, ob es denn Foulspiel oder Abseits war, antwortete er mit: "Ist doch egal". Es sollte nicht die letzte fragwürdige Entscheidung des "Unparteiischen" sein.
Die zweite Halbzeit begann dann denkbar schlecht für unser Team. In der 52. Minute erzielte der TSV Wildberg nach einem Angriff über die rechte Seite das 1:0. Zwei Minuten später dann die wohl spielentscheidende Szene: Nach einer vermeintlichen Tätlichkeit flog Aytekin Karabacak vom Platz. Die Männer von Trainer Faruk Baki spielten von nun in Unterzahl und versuchten vergebens, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Die Partie war in dieser Phase sehr zerfahren. In der 84. Minute war die Partie dann endgültig entschieden. Erst flog Alpaslan Topalsoy wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz, kurz darauf konnte Torwart Birol Calayir den Ball nach einem Schuss nicht entscheidend genug klären, so dass die Wildberger per Abstauber auf 2:0 erhöhten. In der Schlussminute sah dann auch noch Yasin Kofoglu, ebenfalls wegen Meckerns, die gelb-rote Karte. Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielte der TSV Wildberg noch aus einer stark abseitsverdächtiger Situation das 3:0.
Nach diesem desolaten Auftritt bedarf es nächste Woche einer gehörigen Leistungssteigerung, um gegen die Spvgg Wart-Ebershardt dreifach zu punkten und den Anschluss an den Relegationsplatz nicht ganz zu verlieren.


Birol Calayir, 30.03.2014